.

Geschäftsbedingungen

Jaworski Biuro Polowan haftet nicht für Fehler von Veranstaltern und auch nicht für Unglücksfälle, Verluste, Verspätungen und sonstige, nicht auf ihr Verschulden zurückzuführende Unregelmäßigkeiten. Eine Garantie für die Qualität des zu bejagenden Wildes und des jagdlichen Erfolges kann nicht übernommen werden, sodass insoweit Schadensersatzansprüche ausgeschlossen sind.

Sollte der Jäger das Revier vorzeitig verlassen, kann keine Rückzahlung der von ihm ursprünglich gebuchten Aufenthaltstage geleistet werden, gleiches gilt für eine verspätete Ankunft im Revier. Hinsichtlich der Einfuhr von Trophäen und Wildbret sorgt der Kunde, sofern erforderlich, selbst für die Zoll-, Naturschutz- und veterinärrechtlichen Genehmigungen, Jaworski Biuro Polowan leistet gerne Hilfestellung, haftet aber nicht für die Genehmigungen. Wird ein Reisevertrag von einem Kunden als Gruppenführer für eine Gruppe von Kunden abgeschlossen, ist dieser alleiniger Vertragspartner für alle mitreisenden Jäger. Sollten Sie unser Angebot bestätigen, so gehen wir  davon aus, dass Sie hierzu bevollmächtigt sind. Der Voucher ist nur für die namentlich aufgeführten Personen gültig und nicht auf andere Personen übertragbar.

Zahlungsbedingungen

Alle Kosten sind bei der Firma Jaworski Biuro Polowan in Polen zahlbar. Bei einer Buchungsbestätigung ist eine Anzahlung in Höhe von 250? pro Jäger sofort zu entrichten. Die Vorauszahlungssumme ist spätestens 30 Tage vor Reiseantritt zu entrichten (abzgl. geleistete Anzahlung). Die Abschlussberechnung wird über unser Büro durchgeführt. Die sich aus der Abschlussberechnung ergebenden Guthaben werden von uns sofort erstattet. Reisenachzahlungen sind innerhalb von 8 Tagen an uns zahlbar. Die nicht rechtzeitige Zahlung  der Vorauszahlungssumme gilt als Stornierung durch den Kunden, mit der Folge, dass keine Rückerstattung der Anzahlung stattfindet.

Strafgebühren

Falls der Jäger den Wildabschuss in der Schonzeit oder ohne Zustimmung des Jagdführers tätigt, wird die in der Preisliste angegebene Abschussgebühr um 100% erhöht. Daneben können noch von staatlicher Seite Strafgebühren oder im äußersten Fall sogar Haftstrafen gegen den Jäger drohen.

Sollte ein Trophäenwildstück erlegt werden, steht dem Jäger kein Recht zu, die Trophäe auszuführen.

Stornierungsbedingungen

Wird die Jagdreise storniert, findet keine Rückerstattung der Anzahlung (250€ pro Person) statt.

Wird die Reise innerhalb von 21 Tagen vor Reiseantritt storniert, werden pro Person folgende Kosten berechnet:

pro Jäger:

Einzeljagd: 2 Tage Vollpension, ggf. EZ-Zuschlag, polnische Jagdlizenz

Drückjagd: 2 Tage Vollpension, ggf. EZ-Zuschlag, 2 Tage Drückjagdorganisation, polnische Jagdlizenz.

Waffendeklaration 100%, Bearbeitungsgebühr 100% + MwSt.

für nichtjagende Begleiter, pro Person: 2 Tage Vollpension, ggf. EZ-Zuschlag.

Sollten Sie aus welchen Gründen von einer gebuchten Reise zurücktreten, so steht Ihnen selbstverständlich frei, einen anderen Reiseteilnehmer ersatzweise zu benennen, der den besonderen, in den Angebot näher bezeichneten Anforderungen für Jagdreisen genügen muss. Auf Wunsch kann eine Reiserücktrittversicherung, abgeschlossen werden.

Polnische Jagdhaftpflichtversicherung

Die Versicherung schließt, wenn keine in Polen gültige Jagdhaftpflichtversicherung besteht, der Jagdveranstalter ab. Sie haftet nur für Schäden an inländischem Eigentum oder Personen. Darüber hinaus tritt für Haftungsansprüche nur die persönliche Jagdhaftpflichtversicherung ein, sofern diese auch Geltung für das Ausland hat.

Waffen

Nach dem neuen polnischen Jagdgesetz ist es für ausländische Jäger auch möglich, sich eine Waffe im Revier zu entleihen. Dies erfolgt gegen eine im Einzelfall zu bestimmende Gebühr.