JAGDHAUS FRANKOWKA, KAT.  I

Die Jagdgenossenschaft Diana Poniec hat eine Gesamtfläche von
10311ha. Davon sind 1577 ha Misch-, Kiefer- und Laubwald, wobei
Mischwald überwiegt. Die restlichen 8722 ha bestehen aus Feldern
und Wiesen. Auf den landwirtschaftlich benutzten Feldern finden die Tiere
ausreichende Nahrungsgrundlagen. Das Terrain des Reviers ist flach. Das
Revier existiert bereits seit 1947 und hat damit eine lang zurückreichende
Jagdtradition. Die Jagdorganisation findet unter Leitung des Berufsjägers
Herr Stefan Napierala statt, der seit 5 Jahren für die Hege des Reviers
zuständig ist. 30 Ansitze und Kanzeln sind im Revier verteilt und ermöglichen
eine sehr hohe Effektivität bei der Jagd.

Im Revier können Reh-, Rot-, und Schwarzwild bejagt werden. Jährlich werden
150 Stück Rehwild, 22 Stück Rotwild und über 85 Stück Schwarzwild im Revier
erlegt. Die Trophäen der Rehböcke erreichen Gewichte bis 450 g, wobei 320 bis
370 g die Regel sind und Trophäen über 450 g nur mit einigem Waidmannsheil
erbeutet werden können. Zudem erfasst der Abschussplan 4 Rothirsche. Die Geweihe
erreichen hier Gewichte von 5 bis 6 kg.

Während der Jagdtage in der Jagdgenossenschaft Diana Poniec sind die Jagdgäste
im Jagdhaus Frankowka untergebracht. Das Haus verfügt über 1 Dreipersonenzimmer,
1 Badezimmer und einen Aufenthaltsraum mit Kamin. Das Essen ist von der Köchin
zubereitet. Die Jäger wohnen im Jagdhaus allein.