SCHLOSS GOLA, KAT. S

Die Jagdgenossenschaft Jelen Piaski hat eine Gesamtfläche
von 9950 ha. Davon sind 3314 ha Misch- und Kieferwald, wobei Misch-
wald überwiegt. Die restlichen 6636 ha bestehen aus Feldern und Wiesen.
Das Terrain des Reviers ist flach. Das Revier existiert bereits seit 1948 und
hat damit eine lang zurückreichende Jagdtradition. Dank der langjährigen
Arbeit unseres Berufjägers, Herr Adam Wytykowski, der seit 15 Jahren
für die Hege des Reviers zuständig ist, verfügt das Gebiet über eine
gute waidmännische Infrastruktur. 64 Ansitze und Kanzeln sind im Revier.

Im Revier können Reh-, Dam-, Rot-, und Schwarzwild bejagt werden.
Jährlich werden 200 Stück Rehwild, 20 Stück Damwild, 20 Rotwild und
über 180 Stück Schwarzwild im Revier erlegt. Die Trophäen bei Rehböcken
erreichen Gewichte bis 300 g, wobei 200 bis 250 g die Regel sind und
Trophäen über 300 g nur mit einigem Waidmannsheil erbeutet werden
können. Zudem erfasst der Abschussplan 4 Damhirsche. Die Trophäen
erreichen hier Gewichte von 1,50 bis maximal 3 kg. Zudem erfasst der
Abschussplan 3 Rothirsche. Die Geweihe erreichen hier Gewichte von
4 bis 6 kg. Im Herbst und Winter organisieren wir in der Jagdgenossen-
schaft auch sehr erfolgreiche Drückjagden auf Schwarz — und Rotwild.

Das Jagdquartier im Schloss Gola befindet sich auf einem Parkgelände.
Das Schloss ist mit 8 Zimmern (3 Einzelzimmer, 2 Doppelzimmer und
3 Dreibettzimmer) und 16 Betten ausgestattet. Den Jagdgästen stehen
mehrere Gesellschaftsräume, wie das Jagdzimmer, der Speisesaal und
das Kaminzimmer und vier Badezimmer zur Verfügung. Der Jagdablauf
im Revier als auch die Serviceleistungen im Schloss werden von Herrn
Paweł Grylewicz überwacht, dieser hat fast sein gesamtes Jägerleben in
dem Revier verbracht und gibt nun seine Erfahrung an unsere Jagdgäste
weiter.

Ihr Quartier:

 

  • Und hier haben wir eine Wegbeschreibung für Sie hinterlegt: