JAGDHAUS BIELAWA DOLNA, KAT. I

Die Oberförsterei Piensk liegt gleich hinter der deutsch-polnischen
Grenze, nur 10 km nördlich vom Grenzübergang Görlitz. Typisch für die Region
ist die Topografie des Geländes: Es ist ausnahmslos flach. Die Oberförsterei ist
ein fast durchgängiges Waldgebiet mit 95 Prozent Kiefern, insgesamt 7.033 ha
Wald. Weite Teile der Wälder sind Jungkulturen und ideales Jagdgebiet für
Schwarzwild. Wiesen und Felder machen 856 ha aus. Die Ansitzjagd ist von
den ausreichend im Revier aufgestellten Hochsitzen erfolgsversprechend.

Jährlich werden zwischen 15 und 20 Rothirsche zum Abschuss freigegeben.
Das Geweihgewicht liegt durchschnittlich bei fünf bis sechs Kilogramm. Trophäen
sieben Kilogramm sind selten, kommen aber immer wieder vor. Über 25 Rehböcke
werden von unseren Jägern in einer Saison gestreckt. Das Gehörngewicht liegt
dabei um 250 Gramm netto. Aber auch stärkere Trophäen über 350 Gramm werden
jedes Jahr erlegt. Für Jäger besonders reizvoll ist die Pirsch in den Waldwiesen.
Jedes Jahr werden über 140 Stück Schwarzwild von unseren Jägern zur Strecke
gebracht. Starke Keiler sind dabei keine Seltenheit. Neben sehr erfolgreichen
Drückjagden sind auch Riegeljagden mit bis zu fünf Jägern veranstaltet. Mit ein
wenig Glück kann Auer- und Birkenwild beobachten — doch nicht bejagt werden.
Selbst Wölfe zeigen sich gelegentlich im Revier.

Die Jäger wohnen während der Jagd in einem Quartier der Kategorie 1. Es stehen
drei Doppelzimmer und ein Bad zur Verfügung. Es gibt eine Garage sowie einen
Hundezwinger, falls Jäger ihren Hund mitbringen. Selbstverständlich kann der Hund
auch mit auf das Zimmer genommen werden.

Ihr Quartier:

 

Hier finden Sie die Preisliste für die Oberförstereien Piensk.

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

  •  Und hier haben wir eine Wegbeschreibung für Sie hinterlegt