JAGDHAUS BIELAWA, KAT. S
 
Am Rande des Eulengebirges 45 km südöstlich von Walbrzych
liegt die Oberförsterei Swidnica. Die Gesamtfläche des Revier beträgt
5.161 ha, davon sind 4.660 ha Laub- und Mischwald und 501 ha Felder
und Wiesen. Es ist ein besonders schönes aber auch anspruchsvolles
Revier. Der höchste Gipfel erreicht 1.025 Meter. Daher ist eine ange-
messene Kondition für eine erfolgreiche Jagd besonders wichtig.
Wenn die Pirsch zu anstrengend wird, können die Jäger auf eine der
40 Kanzeln in dem abwechslungsreichen Revier zurückgreifen.
Damit kommt in Swidnica sowohl der Pirsch- wie auch der Ansitz-
jäger auf die Kosten.

In diesem Teil Schlesiens finden sich die größten freilebenden Bestände
an Muffelwild. 30 Widder werden jährlich freigegeben. Die Trophäen
erreichen eine Schneckenlänge von bis zu 70 Zentimeter. Die besten
Jagdzeiten sind in den Monaten Dezember und Januar. Die Widder
suchen dann bei Schneefall die Tallagen auf. Aber auch die Jagd zur
Brunft ab Ende Oktober ist attraktiv. In Swidnica stehen zwölf Rothirsche
auf dem Abschussplan. Das Geweihgewicht liegt bei etwa fünf bis sieben
Kilogramm. Selbstverständlich kann auch das Rehwild bejagt werden:
18 Böcke stehen auf dem Abschussplan. Die Gehörngewichte liegen
im Schnitt bei 250 Gramm netto. Gejagt wird vornehmlich auf den Wiesen
und Freiflächen am Rande der bewaldeten Berge. Zudem werden pro Jahr
noch 80 Stück Schwarzwild erlegt. Besonders beliebt sind bei unseren
Jägern winterliche Ansitzjagden auf Mufflon, Schwarzwild und Rotwild.

Das Jagdquartier der Kategorie S befindet sich im Haus des Försters
Andrzej Bigos bei Bielawa. Eine fulminante Aussicht erwartet hier die
Jäger. Es stehen zwei Doppelzimmer und ein Bad zur Verfügung. Seine
Frau Viola, die für das leibliche Wohl der Gäste sorgt, ist gleichzeitig
offizieller Dolmetscher.

Ihr Quartier:

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

  •   Und hier haben wir eine Wegbeschreibung für Sie hinterlegt